Schriftgutmikroverfilmung

bild

 

 

Die Anwendungsgebiete für den Mikrofilm sind nahezu unbegrenzt.

Wir können Ihnen umfassende und preisgünstige Lösungen im Rollfilm- oder Jacket-System anbieten. Weiterhin sind wir Spezialisten in der Mikroverfilmung von Endlospapier.

Röntgenmikroverfilmung

bild

 

 

Die bei uns eingesetzte LogEtronics-Technik ist das mit großem Abstand am weitesten verbreitete System bei der Röntgen-Mikroverfilmung.

Es ist uns möglich, Röntgenbilder tonwertgleich bzw. im umgekehrten Tonwert darzustellen.

Schriftgutmikrofilm

Dies betrifft in erster Instanz Daten, welche über einen sehr langen Zeitraum aufbewahrt werden müssen! Auf Wunsch erzeugen wir aus Ihren gescannten Akten den klassischen Mikrofilm, welcher mit geringsten Mitteln , z.B. mit einer Lupe, lesbar wird und somit unabhängig vom technischen Fortschritt ist. Vorteil: Eindämmung anfallender Kosten für Datenintegration in neue Systeme!

In Bereichen der Mikroverfilmung von Ambulanzkarten und Personalakten haben wir langjährige Erfahrungen. Wir können Ihnen deshalb umfassende und preisgünstige Lösungen im Rollfilm- oder Jacket-System anbieten.

Weiterhin sind wir Spezialisten in der Mikroverfilmung von Endlospapier.

Filmformate
Wir verwenden 16-mm-Mikrofilm in 30,5 m und 66 m Konfektionierung von hochwertiger Qualität.
Farbfilm ?
Es ist üblich, dass Mikrofilm zur sehr feinen Darstellung und Auflösung nur Grauwerte darstellt.
Fiche oder Jacket ?
Der erzeugte Rollfilm wird in individuell bedruckte Jackets konfektioniert. Wird von diesem Jacket eine Kopie benötigt, so wird es auf einen spezellen Kunststoff kopiert. Dieses wird Fiche genannt.

 

 

 

Röntgenbilder

Beim bei dem von uns eingesetzten LogEtronics-Verfahren wird jeder Teilbereich des Röntgenbildes von einem Kathodenstrahl abgetastet und Punkt für Punkt, Zeile für Zeile, elektronisch analysiert.

Dabei steuert die Elektronik die Belichtung des Mikrofilms, proportional zur jeweiligen Dichte. Helle überstrahlte Partien werden optisch abgeschwächt, dunkle Partien aufgehellt, ohne den Informationsgehalt des Bildes zu verändern. Es wird lediglich die Lesbarkeit verbessert.

Man bezeichnet dieses als elektronischen Kontrastausgleich. Es wird ein sehr feinkörniges Filmmaterial mit hohem Auflösungsvermögen eingesetzt, damit eine hohe Detailtreue gewährleistet ist.

Während der Entwicklung des Filmmaterials können wir den Entwicklungsprozess derart beeinflussen, dass wir die Röntgenbilder tonwertgleich bzw. im umgekehrten Tonwert darstellen können. 

Verkleinerungsfaktor
Beim LogEtronics-System beträgt der Verkleinerungs- faktor exakt 14,8.
Filmformat
Wegen der hohen Informationsdichte wird bei der Röntgenfilm-Mikroverfilmung 35-mm-Film verwendet.